Danke Emma, Danke Sissi!


Auch wir von Gaming gegen Krebs- Pfoten für die Seele möchten uns bei unserer „Emma “ bedanken .

Du hast deiner kleinen Schwester so viel beigebracht. Ohne dich wäre alles nicht möglich .Sissi macht seitdem eine unbeschreiblichen tollen Job und kommt mit ihrem Charme und ihrem eigenen Charakter 🙂 Danke Sissi.

So wie wir Menschen sind auch Tiere sehr unterschiedlich aber lest im Artikel von Emma-Heldin auf vier Pfoten selbst.

Wir sind stolz euch bei eurer so unbeschreiblich wichtigen Arbeit zu unterstützen.

Bald werdet ihr wieder von uns hören 🙂
Grüße euer Team von Gaming gegen Krebs-Pfoten für die Seele

Nun die Originalen Worte von „Emma hilft Heldin auf 4 Pfoten“

Emma hat Sissi soviel beigebracht…❤…denn, wenn ich Sissi während unserer Einsätze beobachte, dann sehe ich, wie gerne sie ihre Aufgabe macht und dabei auch ganz in ihrem Element ist.❤

Manchmal habe ich sogar den Eindruck, als ob sie an dem ein oder anderen Tag gar nicht mehr weggehen möchte und noch Stundenlang so liegen bleiben könnte.Und das spüren auch die Patienten auf den Palliativstationen oder unsere Gäste in den Hospizen sowie alle Angehörigen. Diese unsagbare Ruhe, dieses Feingefühl und dann erst dieser Blick – Einfach nur zum Verlieben!Es ist so wie ihr immer schreibt: Sissi hat von Emma soviel gelernt, sich soviel abgeschaut und verinnerlicht und ich bin so dankbar, dass sie Emmas Lebenswerk so gerne und vor allem mit dieser Liebe fortführt.

❤Sissi „arbeitet“ nicht wie Emma und das merkt jeder, der Emma kannte. Doch so wie jeder Mensch unterschiedlich ist, so sind es auch unsere lieben Vierbeiner und das ist auch gut so, denke ich.Wo Emma immer ihren Kopf auf den Schoß gelegt hat, so legt Sissi immer ihren Kopf in die Ellbeuge, wenn sie in einem Bett liegt. Emma liebte es am Bauch gestreichelt zu werden, Sissi bevorzugt eher ihren Rücken und den Hals. Es sind zwar nur Kleinigkeiten, die wahrscheinlich auch nur ich sehe und ich finde es auch richtig gut, dass Sissi ihren eigenen Weg gesucht und gefunden hat, wie sie ihre Arbeit durchführen möchte.

Ich hatte früher immer so Angst davor, dass ich Sissi mit Emma vergleichen würde und manchmal habe ich mich auch tatsächlich dabei ertappt, wenn sich dieser Gedanke für ein paar Sekunden in meinem Gehirn ausbreitete. Dann musste ich mich selber tadeln und zum Glück war der Gedanke dann genauso schnell wieder weg, wie er gekommen war. Heute sehe ich in Sissi sooft meine Emma, wenn sie arbeitet und bin Emma einfach nur dankbar, dass sie aus Sissi so eine tolle Hündin gemacht hat, denn sie hat mir geholfen sie zu erziehen und das im wahrsten Sinn des Wortes.❤

Ich weiß noch ganz genau, wie Sissi im Alter von 14 Wochen im Kinderehopsiz Bärenherz auf ihrer Decke liegen bleiben sollte, was für einen Welpen schon eine große Herausforderung ist.Sie sollte sich in dieser Zeit an die Geräusche, die Gerüche, die Stimmung und die Umgebung gewöhnen.Ich wollte mir damals gerade einen Kaffee machen und habe aus den Augenwinkeln gesehen, wie Sissi plötzlich Anstalten machte aufzustehen, um wahrscheinlich die Umgebung zu erkunden.’Oh, nein‘, dachte ich noch, während ich schnell meine Tasse abstellte und zu Sissi laufen wollte.

Doch das brauchte ich überhaupt nicht, denn Emma übernahm diese Arbeit. Sie stupste Sissi wirklich binnen Sekunden mit einem so energischen Blick an, den ich von Emma gar nicht kannte, und gab ihr damit zu verstehen, dass sie gefälligst liegen bleiben sollte. Und Sissi, sie verstand diese Geste in einem Bruchteil einer Sekunde und legte sich – wie vom Blitz getroffen – sofort wieder hin. ‚Wow“ dachte ich und alle, die an diesem Tag Dienst hatten, waren von Emmas Erziehungskünsten mehr als nur beeindruckt – so wie ich auch.

Das ist nun fast 6 Jahre her und Sissi ist seit diesem Zeitpunkt nie mehr von alleine aufgestanden. Danke Emma.❤#Emmahilft#IvanaSeger#emma#therapiehund#palliativecare#hospizarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.